St Vincent de Paul Apotheke Baton Rouge http://deutschpillen.com/ psychische Gesundheit News 2012

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

für Seminare, Workshops und sonstige Veranstaltungen

 § 1       Veranstalter

 Veranstalter ist „Hundehirn“, vertreten durch Frau Ladena Mau, Alte Möllner Straße 7, 22946 Trittau.

§ 2       Leistungserbringung

Der Umfang der Leistung ergibt sich aus der jeweiligen ausführlichen Beschreibung der gebuchten Veranstaltung. Zusätzlich geltend die in den Teilnahmebestätigungen gemachten Angaben. Der Veranstalter behält sich ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen (höhere Gewalt) eine wesentliche Änderung der Leistungsbeschreibung zu erklären, über die der Teilnehmer vor Beginn der Veranstaltung bzw. so zeitig wie möglich informiert wird. Ausgenommen die Fälle höherer Gewalt, hat der Teilnehmer das Recht, innerhalb von 10 Tagen von der Veranstaltung zurückzutreten. Sofern der Teilnehmer nicht innerhalb dieser Frist seinen Rücktritt erklärt, gelten die Veränderungen der Ausschreibung als stillschweigend angenommen.

Der Veranstalter behält sich auch notwendige kurzfristige und kleinere Änderungen, sowie geringe zeitliche Verschiebungen vor, die dann ausdrücklich nicht zum Rücktritt berechtigten. Der Veranstalter ist jedoch stets bemüht, dem Vertragsziel möglichst nahe zu kommen.

Der Teilnehmer kann eventuelle Gewährleistungsansprüche nur gegen den jeweiligen Anbieter der Leistung (z. B. Trainingsplatzinhaber, Hotelinhaber) geltend machen. Der Veranstalter haftet nur für seine eigenen vertraglichen Verpflichtungen.

§ 3       Anmeldung/Anmeldebestätigung

Die verbindliche Anmeldung des Teilnehmers erfolgt über den jeweils vom Veranstalter angebotenen Weg. Über die Internetseite www.hundehirn.de kann ein Anmeldeformular ausgedruckt werden und dem Veranstalter per Telefax oder postalisch übermittelt werden. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch den Veranstalter zustande, sobald vom Veranstalter eine schriftliche Teilnahmebestätigung an den Teilnehmer erteilt wird.

§ 4       Teilnahmegebühren und Zahlungsbedingungen

Die Seminargebühren bzw. Veranstaltungsgebühren sind unverzüglich mit Wirksamwerden des Vertrages, also Zugang der Teilnahmebestätigung bei dem Teilnehmer fällig. Sie entstehen in Höhe der ausgewiesenen Veranstaltungsbeschreibung. Eine Ausweisung der Umsatzsteuer erfolgt aufgrund § 19 UStG nicht. Die Teilnahmegebühren sind vollständig vor Veranstaltungsbeginn auszugleichen, anderenfalls ist der Veranstalter berechtigt, von seinem Zurückbehaltungsrecht an den Leistungen Gebrauch zu machen. In den Teilnahmegebühren sind Seminarunterlagen inbegriffen. Nicht inbegriffen sind Reisekosten, Unterkunfts- oder Verpflegungskosten.

§ 5       Urheberrechte

Die dem Teilnehmer überlassenen Seminarunterlagen, Skripte etc. sind urheberrechtlich geschützt. Jedwede Vervielfältigung, Weitergabe an Dritte oder sonstige Nutzung, die nicht der persönlichen Information des Teilnehmers dienen, sind nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Veranstalters zulässig.

§ 6       Haftung

Die Teilnahme an Veranstaltungen ist freiwillig und erfolgt auf eigene Gefahr. Jeder Teilnehmer kommt für die von ihm oder seinem Hund verursachten Schäden selbst auf, dieses folgt aus der Tierhalterhaftung nach dem BGB. Dieses gilt für die gesamte Veranstaltungsdauer und die gesamte Dauer des Aufenthaltes. Die Haftung wird ausgeschlossen für Schäden, die durch Dritte oder deren Hunde herbeigeführt werden. Der Veranstalter übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit der innerhalb der Veranstaltung vermittelten Kenntnisse, versichert jedoch, diese nach bestem Wissen und Gewissen zu vermitteln. Eine Haftung des Veranstalters für Sachschäden wie Verlust von Gegenständen oder Diebstahl ist ausgeschlossen.

§ 7       Rücktritt durch den Teilnehmer

Ein Teilnehmer kann vor Beginn der Leistung zurücktreten. Sein Rücktritt hat nachweisbar und schriftlich zu erfolgen. Relevanter Zeitpunkt für die Rücktrittserklärung ist der Zeitpunkt des Eingangs bei dem Veranstalter. Im Falle des Rücktritts kann der Veranstalter Ersatz für Aufwendungen verlangen.

Die Stornierungskosten betragen:

–           bis 8 Wochen vor Veranstaltungsbeginn:      Bearbeitungsgebühr von 10,00 €

–           bis 6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn:      25% der Teilnahmegebühr

–           bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn:      50% der Teilnahmegebühr

–           bei Rücktritt ab 2 Wochen vor Beginn der Veranstaltung:  100% der Teilnahmegebühr

–           nicht in Anspruch genommene Leistungen (z. B. bei Krankheit oder Läufigkeit des

teilnehmenden Hundes) werden nicht erstattet. Zur Vermeidung von Stornierungskosten hat der Teilnehmer die Möglichkeit, einen Ersatzteilnehmer zu benennen, wobei dieses nur ein neues Angebot für den Veranstalter bedeutet, der Veranstalter nicht verpflichtet ist, den Ersatzteilnehmer zu akzeptieren. Wird der Ersatzteilnehmer vom Veranstalter gestellt (z. B. über eine Warteliste), wird dafür eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10,00 € erhoben.

Der Veranstalter kann vom Vertrag zurücktreten ohne Einhaltung einer Frist, wenn sich der Teilnehmer vertragswidrig verhält, insbesondere wenn andere Teilnehmer oder das Ziel der Veranstaltung gefährdet werden. Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl, Ausfall des Kursleiters/Referenten z. B. durch plötzliche Erkrankung und in Fällen höherer Gewalt kann es zu einem kurzfristigen Ausfall von Veranstaltungen kommen. Der Veranstalter wird sich ggf. um eine schnellstmögliche Ersatzveranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt bemühen, so dass bezahlte Teilnahmegebühren gültig bleiben. Der Veranstalter haftet nicht in Fällen höherer Gewalt, anderenfalls höchstens mit der Rückerstattung bezahlter Teilnahmegebühr abzüglich von 10,00 € Bearbeitungsgebühr. Eine Haftung des Veranstalters für eventuell darüber hinausgehende Schäden, die einem Teilnehmer durch Veranstaltungsausfall oder Terminsverschiebung entstehen, sind ausgeschlossen.

§ 8       Mitwirkungspflicht

Der Teilnehmer ist verpflichtet, bei Leistungsstörungen Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Beanstandungen haben unverzüglich gegenüber dem Veranstalter schriftlich zu erfolgen, andernfalls sind jedwede Ansprüche ausgeschlossen.

§ 9       Verjährung von Ansprüchen

Ansprüche verjähren nach den gesetzlichen Bestimmungen.

§ 10     Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.

§ 11     Gerichtsstand

Der Gerichtsstand ist Ahrensburg.